April 2016

Vorwort von Chefredakteur Thomas Landgraf

Der März 2016 wird wahrlich nicht als besonders erfreuliche Zeit in die Geschichte eingehen: Terror in Brüssel, Istanbul und in Pakistan, eine Flüchtlingskrise, in der Europa gelähmt ist, die Wirtschaft lahmt weiter und von einer Entspannung am Arbeitsmarkt scheinen wir daher meilenweit entfernt. So kann man es sehen und so sehen es auch die meisten. Es geht aber auch anders. All diese Phänomene, die da jetzt zutage treten, sind nicht von heute auf morgen passiert. Sie haben oft Ursachen, die in nicht korrigierten, jahrzehntealten Fehlentscheidungen liegen. Jetzt wird vieles sichtbar und erschreckt im ersten Moment sehr. Andererseits gibt es erst jetzt die Chance, transparent und demokratisch über Lösungen nachzudenken, zu diskutieren und zu verbessern.

Keine Angst. Die schlechteste aller Lösungen ist Angst. Denn mit ihr machen die rechten Parteien allerortens das Geschäft. Ihre einfachen Antworten auf Gewalt sind meistens Gegengewalt, Abschottung, Rückzug. Das zerstört die in letzter Zeit so oft zitierten „westlichen“ Werte am schnellsten und am nachhaltigsten. Denken Sie daran, wenn sie das nächste Mal mit Freunden, Bekannten und Kollegen über die derzeitige Situation diskutieren.

  • www.wienspart.atThomas Landgraf ©Jan Frankl© Jan Frankl

» zurück zur Übersicht