Alles was recht ist

Schloss Pöggstall mit den Öffis besuchen

Niederösterreichische Landesausstellung. Bis 12. November ist im südlichen Waldviertel die Schau „Alles was recht ist“ zu sehen. Von Wien aus ein Katzensprung.

Die Redewendung „Reisen bildet“ könnte beim Besuch der Niederösterreichischen Landesausstellung treffender nicht sein. Deshalb unsere Empfehlung für den Besuch der Schau: Nehmen Sie sich einen Tag raus. Fahren Sie mit Zug und Bus, atmen Sie durch und genießen Sie es, wenn Sie die wunderbare Landschaft der Ostregion gemächlich vom Zugfenster aus beobachten können. Verweilen Sie nach dem Ausstellungsbesuch im faszinierenden Ambiente des Schlosses Pöggstall oder erkunden Sie die geheimnisvolle Region des Südlichen Waldviertels. Seele, Geist und Körper werden es Ihnen danken.

Zur Schau. Der Name der Niederösterreichischen Landesausstellung 2017 ist Programm. „Alles was Recht ist“ blickt in fünf Kapiteln auf die Entwicklung der Rechtsprechung; Im historischen Kontext bis zu aktuellen Fragestellungen. Im Ausstellungsrundgang wird in einem gemeinsamen Austausch mit den Gästen der Frage nachgegangen: Reden oder richten? Versöhn oder vergelten? Verfolgen oder vergessen? Fragen oder foltern? Demonstrieren oder dulden? Ziel ist eine diskursive Vermittlung.

Nicht die Rolle der Zuhörenden, sondern jene des Gesprächspartners fällt dem Ausstellungsgast zu. Es findet ein Austausch mit relevanten Fragen zu Themen der Ausstellung statt. Aufgrund thematisch sensibler Inhalte kann der Gast unterschiedliche Wege durch die Ausstellung wählen; dies gilt insbesondere für Schulgruppen und für Familienrundgänge.

Das Schloss Pöggstall. Eine eigene Sonderausstellung unter dem Titel „Schloss Pöggstall – zwischen Region und Kaiserhof“ widmet sich im Rondell den sensationellen Erkenntnissen der Bauforschung und der Besitzgeschichte von Schloss Pöggstall. Das Rondell, mit seinen italienischen Einflüssen aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts, wurde möglicherweise auch  von einem Künstler von Weltformat beeinflusst. Die Rogendorfer, einst Besitzer des Schlosses, hatten persönlichen Kontakt zu Albrecht Dürer, dies geht aus einem Briefwechsel hervor.

Ausflugsziele in der Gegend. Ein weiterer Teil der Niederösterreichischen Landesausstellung 2017 sind die sechs Waldviertel-Stationen. Artstetten, Maria Taferl, das Truckerhaus Gutenbrunn, Bad Traunstein, Mohndorf Armschlag und die Ysperklamm bilden eine Auswahl der schönsten Ausflugsziele rund um das Schloss Pöggstall.

  • www.wienspart.atSchloss Pöggstall ©Christoph Langecker© Christoph Langecker
  • www.wienspart.atAusstellung "Alles was recht ist" ©NÖLA 2017/Klaus Pichler© NÖLA 2017/Klaus Pichler
  • www.wienspart.atAusstellung "Alles was recht ist" ©NÖLA 2017/Klaus Pichler© NÖLA 2017/Klaus Pichler
  • www.wienspart.atSchloss Pöggstall ©Christoph Langecker© Christoph Langecker

Fakten

Infos: Öffentlich mit dem Zug nach Melk dauert von Wien aus etwa eine Stunde. Vom Bahnhofsvorplatz geht es mit dem Gratis-Shuttlebus direkt zum Schloss Pöggstall. Anreiseinfos finden Sie im Internet unter vor.at, alles Wissenswerte zur Ausstellung unter alleswasrechtist.at Schloss Pöggstall, Hauptplatz 1, 3650 Pöggstall, täglich von 9 bis 18 Uhr

» zurück zur Übersicht