Aktion

Ein Fest für das Vorlesen

Im Rahmen des Österreichischen Vorlesetags am 26. März finden im ganzen Land Lesungen statt. Wer die wichtige Initiative unterstützen möchte, kann ganz einfach selbst Lesungen veranstalten - ob in Bibliotheken, Kaffeehäusern oder im eigenen Wohnzimmer.

Lesen ist der Grundbaustein unserer Kultur. Gut Lesen zu können, ermöglicht Kindern einen besseren Zugang zur Bildung und damit zu einem besseren Leben. Vorlesen bedeutet aber auch, Zeit miteinander zu verbringen, Zuneigung zu zeigen und Aufmerksamkeit zu vermitteln.

Der Österreichische Vorlesetag, der heuer am 26. März stattfindet, ist eine Initiative, die das Lesen wieder ins Zentrum des allgemeinen Interesses rücken will. Im Rahmen der Aktion finden an verschiedensten Orten im ganzen Land Lesungen statt – in Schulen, Kindergärten, Volkshochschulen, Kaffeehäusern, aber auch in Wohn- und Kinderzimmern.

Neben vielen privaten Lesungen wird die Aktion auch von zahlreichen Prominenten unterstützt. Im vergangenen Jahr lasen etwa Polly Adler, Thomas Brezina, Mercedes Echerer, Elisabeth Engstler, Peter Edelmann, Toni Faber, Uschi Fellner, Michael Häupl, Chris Lohner, Michael Ludwig sowie Christian Tramitz.

Jede Vorlesung zählt!

Wer diese wichtige Initiative ebenfalls unterstützen möchte, kann unter diesem Link ganz unkompliziert eine eigene Lesung anmelden. Bei der Wahl des Ortes sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig dabei ist lediglich, dass sich Teilnehmer selbst um eine Location kümmern müssen.

Alle Teilnehmer erhalten zudem das offizielle Vorlesebuch. Dieses enthält Texte bekannter Autoren für Erwachsene sowie Kinder und ist als Dankeschön an alle gedacht, die beim Österreichischen Vorlesetag mitmachen.

Eine Übersicht über alle bereits angemeldeten Lesungen finden Sie hier.

  • www.wienspart.atVorlesetag ©Stefan Diesner© Stefan Diesner
  • www.wienspart.atVorlesetag 2019 ©Stefan Joham© Stefan Joham

» zurück zur Übersicht