Wiener Portraits

Walid Azak

In Kooperation mit Proud Mary stellen wir euch inspirierende Persönlichkeiten vor.

Herz, da kriegst du mehr

Walid Azak. Der Wiener ist tagsüber Banker und abends Musiker und Kabarettist. Ein Menschenfreund mit französischem Akzent.

Man sagt ja, dass Kabarettisten im „echten Leben“ eher nachdenkliche Menschen sind. Witzig! Walid und ich arbeiten quasi gegenüber voneinander. Immer wenn ich ihn morgens über die Landstraße spazieren sehe, sieht es so aus, als ob er etwas im Schilde führen würde. Ich weiß mittlerweile, was es ist. Er hat sich auf die Mission gemacht, die Herzen der Menschen zu erobern.

Superman. Tagsüber ist er Banker, abends ist er Musiker und Kabarettist: Walid Azak. Von klein auf war er gern der Entertainer, ein fröhliches Kind. „Aber ich dachte nie, dass ich damit auf die Bühne gehe. Nachdem mir aber so viele Leute gesagt haben, dass ich das unbedingt machen soll, habe ich es einfach probiert“, erzählt Walid mit französischem Akzent. Und er ist sichtlich glücklich, wenn sein Publikum es ebenso ist. Solange ihn die Menschen sehen wollen, will er damit weiter machen. „Es ist das Schönste, Menschen Freude und Spaß zu bereiten. Ich möchte mir damit kein Ziel setzen, ich möchte einfach so oft wie möglich auftreten und Menschen berühren.“ Seit sieben Jahren ist er Wiener. Nach seinem Studium in Paris hat er ein Jobangebot in Wien bekommen. Er stieg in den Flieger, um sich die Stadt vorerst einmal anzusehen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Danach ging alles ganz schnell. Er wusste, dass er seine Zukunft hier verbringen möchte, und nahm die neue Stelle an. „Ich liebe das Wetter. In Tunesien ist es einfach immer warm. Hier hat man alle Jahreszeiten, ich finde das so schön!“, schwärmt Walid, während wir im Le Couscous chez Rachid das beste Couscous der Stadt essen.

 

 

  • www.wienspart.atWalid Azak ©Stefan Joham© Stefan Joham

Fakten

Walid Azak, geboren 1983 in Karthago (Tunesien), verbringt viel Zeit seiner Kindheit in Paris und Frankfurt, wo er auch studiert. Seit 2008 ist er als Musiker aktiv und gründet 2010 mit seinen Freunden die Band Mizgebonez. Seit 2014 beehrt er die Bühnen auch als Kabarettist und Stand-Up Comedian. Seine One Man Show „Chakchouka“ könnt ihr am 27.3. & 28.3. jeweils auf deutsch im Theater am Alsergrund oder auf englisch im Aera live erleben.

wienerportraits.at

» zurück zur Übersicht