Aufmerksamkeit

Wiener Linien präsentieren neue Sicherheitskampagne

Die Aktion erinnert an die Sicherheitseinrichtungen und das richtige Verhalten im Notfall.

Die Wiener Linien gehen mit einer neuen Sicherheitskampagne an den Start, welche die vielen potenziellen Helfer im Öffi-Netz vorstellt. Sie erinnert zudem an die Sicherheitseinrichtungen und das richtige Verhalten im Notfall.

Nicht nur die Mitarbeiter des Sicherheitsteams tragen zur Sicherheit der Fahrgäste bei. Als Ansprechpersonen stehen ebenso das Leitstellen-, Service- sowie das Fahrpersonal zur Verfügung. Stellvertretend dafür zeigen die Sujets einzelne Mitarbeiter mit einer Botschaft an die Fahrgäste: zum Beispiel „Oliver schaut auf dich".

Die Wiener Linien appellieren jedoch auch an die Fahrgäste, Zivilcourage zu beweisen. „Wichtig ist es nicht wegzusehen, sondern Menschen, die Hilfe benötigen, zu unterstützen. Über die Sicherheitseinrichtungen oder per Telefon ist unsere Leitstelle einfach erreichbar und kann rasch die Einsatzkräfte hinzuziehen", so Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl.

Im Zweifel ist es ein Notfall

Im Notfall stehen den Fahrgästen die Notrufsäulen zur Verfügung. Diese befinden sich am U-Bahnsteig unterhalb der grünen SOS-Würfel und bestehen aus Zugnotstopp und Notrufstelle. Mithilfe der beiden Einrichtungen können Fahrgäste den einfahrenden Zug aufhalten beziehungsweise direkten Kontakt mit der Leitstelle aufnehmen. Auch in den Fahrzeugen stehen den Fahrgästen neben den Türen Notrufeinrichtungen zur Verfügung. Zusätzlich ist die Leitstelle jederzeit über die Nummer 01/7909-111 erreichbar. Dabei gilt: Im Zweifel ist es ein Notfall.

In einigen U-Bahn-Stationen weisen auffällige Beklebungen am Bahnsteig auf die Notrufeinrichtungen hin. Damit soll zusätzlich die Aufmerksamkeit der Fahrgäste auf die Sicherheitseinrichtungen gelenkt werden.

Die Kampagne begleitet die Einführung des Sicherheits- und Servicepakets. Die ersten Sicherheits- und Service-Teams der Wiener Linien sind bereits im Netz präsent. Im Endausbau bis Ende 2019 werden insgesamt rund 330 Mitarbeiter auf Bahnsteigen und in den Fahrzeugen in der U-Bahn unterwegs sein und sich ausschließlich um Sicherheit und Service für die Fahrgäste kümmern. In Stationen mit hoher Kunden-Frequenz werden moderne Service-Points mit Infosäulen errichtet.

  • www.wienspart.atSicherheits- und Service-Teams der Wiener Linien ©Wiener Linien / Johannes Zinner© Wiener Linien / Johannes Zinner

» zurück zur Übersicht