Aktiv werden

Rettungsanker gegen Belästigung

Nach erfolgreichen Kooperationen mit dem Wiener Donauinselfest 2018, den Wiener Bädern und den Wiener Linien startet die Kampagne "Ich bin dein Rettungsanker" 2019 die Zusammenarbeit mit der Gastronomie- und Clubszene.

Seit einem Jahr gibt es auf Initiative von Frauenstadträtin Kathrin Gaal in Bädern und bei den Wiener Linien speziell geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Frauen im Fall einer Belästigung als "Rettungssanker" zur Seite stehen. Jetzt wird versucht, auch die Wiener Lokalszene für die Kampagne "Ich bin dein Rettungsanker" zu begeistern. Gaal: "Lokale, die mitmachen, signalisieren klar, dass sexuelle Belästigung nichts bei ihnen verloren hat und dass sie auf ein respektvolles Miteinander Wert legen. Wichtig ist, dass jede Frau ernst genommen wird, wenn sie sich belästigt fühlt. Securitys werden speziell geschult.Beim Feiern sollen sich alle wohlfühlen."

Aktiv melden. Lokale, die  mitmachen wollen, können sich unter der eigens eingerichteten E-Mail-Adresse rettungsanker@wien.gv.at oder unter frauen.wien.at (Frauenservice Wien) melden. Das Frauenservice bietet Schulungen an und steht mit ihrem enormen Wissen zum Thema zur Verfügung.

  • www.wienspart.atRettungsanker ©PID/Christian Fürthner© PID/Christian Fürthner

» zurück zur Übersicht