Folgsame Vierbeiner

Erfolgsmodell Hundeführschein

Bello beißt deutlich weniger: Die Zahl der Hundeattacken mit Bisswunden ist um 63 Prozent zurückgegangen.

Eine positive Bilanz zur Einführung des verpflichtenden Hundeführscheins für sogenannte "Kampfhunde" kann man in Wien drei Jahre nach Einführung der Maßnahme ziehen. Um ganze 63 Prozent sind die Bisse durch die Listenhunde in den letzten drei Jahren zurückgegangen, konkret von 305 Bissen auf 114. Erfreulich ist auch, dass die generelle Anzahl von Hundebissen in diesem Zeitraum um beachtliche 57 Prozent gesunken ist – zurückzuführen ist dies auf die Vielzahl von bewusstseinsbildenden Aktionen für Hund, Herrchen und Frauchen.

Auch im neuen Jahr wird die Stadt viele Maßnahmen und Angebote setzen, um dafür zu sorgen, dass Wien für alle die lebenswerteste Stadt bleibt – sowohl für Zwei- als auch für die Vierbeiner ...

  • www.wienspart.atHundeführschein ©Schedl© Schedl

Fakten

Von den Ende Dezember 2013 61.361 gemeldeten Hunden in Wien sind aktuell 3.312 Listenhunde, also Hunde, für die seit 2010 ein verpflichtender Hundeführschein vorgeschrieben ist, wie etwa Bullterrier, American Staffordshire Terrier, Mastino Napoletano, Mastiff, Pitbullterrier, Rottweiler etc.

Bewertungen (0 User)

Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben.

Gib deine Bewertung ab!

» zurück zur Übersicht